Österreichische Pinscher

//Österreichische Pinscher
Passend zu den Schafen wollten wir eine alte Hunderasse haben, die auf einen Bauernhof passt. Da bietet sich der österreichische Pinscher an. Dieser war früher sehr häufig auf den Bauernhöfen anzutreffen, er gilt als der „normale“ altösterreichische Bauernhofhund. Keiner hat ihn ernst genommen, er hat überall im Stall Mäuse und Ratten vertilgt und konnte bei allen Arbeiten am Hof dabei sein und mithelfen, wie zum Beispiel beim Tiere Treiben. Wir haben seit 2002 österreichische Pinscher am Hof, inzwischen ist es die vierte Generation. Bei uns werden sie auch zum Treiben der Schafe eingesetzt – nicht so perfekt wie z.B. die Border Collies, aber für unseren Alltag reicht es.  Gelegentlich erlauben wir den Hündinnen sich fortzupflanzen. Daher gibt es fünf Pinscher Würfe „vom Katzengraben“. Derzeit leben bei uns unsere alte Hündin „Afra“, geboren 2007, und ihre Tochter „Hirçê“, geboren 2015.
Nachtrag 12.03.2017: Vorgestern wurde Hirçê vor unserem Haus von einem unbekannten Autofahrer überfahren. Im Moment haben wir also keine zuchtgeeignete Hündin mehr. Wir müssen von vorne anfangen.
2017-07-12 Seit einer Woche lebt „Rosine vom Bunten Hundehof“ bei uns. Sie ist am 7.5.2017 in Vorarlberg geboren, ist entfernt verwandt mit den „Katzengraben“-Pinschern (ihr Großvater ist „Bodo vom Katzengraben“). Sie wird „Sine“ gerufen. Im Moment ist sie noch ein Baby, aber sie entwickelt sich bestens!

 

Ausführliche Information zum Österreichischen Pinscher und zur Zucht finden Sie hier: www.oe-pinscher-klub.at